Werke

  • s3
  • s2
  • Slideshow 6
  • Opened Up
  • Slideshow 4
  • Slideshow3
  • Slideshow 2
  • DSCN5944

Bildhauerei und Malerei sind meine Arbeitsschwerpunkte, ergänzt mit Zeichnung. 

Für die skulpturalen Arbeiten benutze ich hauptsächlich traditionelle Materialien wie Stein und Holz, ergänzt mit Beton. Formen stehen oder liegen einzeln im Raum. Manche sind paarweise oder aus mehreren Elementen zusammengestellt. Das Material ist unterschiedlich bearbeitet, von fast roh belassen mit nur minimalen Eingriffen versehen bis durchgeformt und fein geschliffen. Es sind in der Regel gegenstandslose, non-figurative Formen im Raum, nur bei einigen wenigen Arbeiten ist ein direkter Anklang an die menschliche Form erkennbar. Die Arbeitsweise ist vielfach ein Prozess der Reduktion, das Abwiegen von Formen gegeneinander, das Zusammenspiel zwischen Form, Material und Oberfläche. Wichtig sind vor allem die Zwischenbereiche, Übergänge und Bezüge.

In Reliefe und grafischen Arbeiten ist die Reduktion noch weiter getrieben, es sind Strukturflächen ohne Erzählung, ausschließlich horizontal oder vertikal ausgerichtet, schichtweise aufgebaut und schrittweise verdichtet. Dagegen zeigt sich die Malerei vielseitig, die Bilder werden frei entwickelt, mal streng komponiert, mal gestisch und farbintensiv. Aber auch hier ein abwiegen von Farben und Formen, Gegenüberstellungen von Farbflächen, scharf abgesetzt oder in Übergängen ineinander verlaufend, vielfältige Bezüge bildend.

Im gesamten Arbeitsprozess versuche ich eine Offenheit zu bewahren und auch Unfertiges, Zufälliges und Fehlerhaftes zu integrieren.